Ich erinnere mich, als es nur 2 TV-Kanäle gab als man „Politika“ las und C-Kaffee trank als man die Tagesschau um halb acht schaute es lief immer nur eine Geschichte, die gleiche Bande war an der Macht. Damals fiel es leicht, Propaganda zu betreiben, das Volk glaubte den Wörtern aus dem Fernseher, es gab keinen Platz, die andere Seite zu hören, bis es irgendwo zur Planänderung kam. Heute nach den Kriegen, Protesten und Veränderungen, Demokratie, Internet und neuen Technologien dem Kampf um die Meinungsfreiheit nach all dem, ist alles gleich, wie es damals war. Nach wie vor herrschen Lügner und Marionetten erfüllen Befehle und füllen eigene Taschen umsonst die Kanalfülle und alle Netzwerke wir stecken Köpfe in die Schirme, weichen den Konflikten aus! Das System belügt dich, glaub nicht, was es sagt, dieses Leben ist Kampf, von der Wiege bis zur Bahre, und deshalb stehe sofort auf! Seit ich klein war, man betrog und belog mich man erzählte mir, wie Tito als Bub spielte, man schenkte mir Halstuch, Flagge und Eid und überzeugte mich, wie wichtig der Freund ist. Ihre Ärsche parkten sie aber in den teuren Villen, wir sind alle gleich, die Schweine herrschen aber. Dann wollten wir Demokratie, stürmten auf die Straßen, verloren viel Energie, bekamen aber nur Spott und Hohn! Fremde Geheimdienste verarschten mich erfolgreich, betäubten mich mit Tränengas, stahlen uns den Staat. Jetzt hören wir die Lügen aus dem Mund schlechter Mimen die keine Regierung, sondern Puppentheater sind. Ich weiß, wer mich belügt und am Boden zertritt Banken, MMF und Firmen sind der Hit. Das System ist da, um ihnen Geld zu schenken die Gerechtigkeit wird´s geben, wenn Imperien versenken! Das System belügt dich, glaub nicht, was es sagt, dieses Leben ist Kampf, von der Wiege bis zur Bahre, und deshalb stehe sofort auf! Mensch glaubt, was er sieht, er glaubt, was er hört, kapiert nicht, dass man ihn von Geburt vergiftet, mit der Systempropaganda, egal wie es heißt. Tabloide, Fernsehen, gespinnte Wirklichkeit. arbeiten daran, dass du deine Identität verlierst, damit du gehorsam in fauler Mediokrität versinkst, den anderen beschuldigst, den Unschuldigen terrorisiert, denn du bist zornig, du bist blind, und wieder einmal ausgetrickst. Du wurdest entlassen, weil die Reformen es so verlangen, dein Lohn kommt nicht, Raten kannst nicht zahlen, lebst ohne Strom, und wartest auf Polizei und Gerichtsvollzieherbesuch, wie damals deine Ahnen auf Türken in der Hochzeitsnacht. Du hast geschwiegen, geglaubt, gehofft, gestimmt, jetzt glaubst du nicht, wie du am Boden zerstört liegst, raff dich deshalb zeitig auf, sag wenn es dir weh tut, das ist kein Bankenschulden, deiner Kinder bist du es schuld! Das System belügt dich, glaub nicht, was es sagt, dieses Leben ist ein Kampf, von der Wiege bis zur Bahre, und deshalb stehe sofort auf!